Pilotprojekt zur seriellen energetischen Sanierung von DDR-Typen-Wohnhäusern

Energetische Sanierung eines DDR-Typen-Wohnhauses unter ökologischen, nachhaltigen Gesichtspunkten

Die Stadtrodaer Wohnungsbaugesellschaft m.b.H. – kommunales Unternehmen der Stadt Stadroda und langjähriger Bauherr von IBA – beabsichtigt ein Pilotprojekt zur Untersuchung einer ökologisch sinnvollen, nachhaltigen und wirtschaftlichen Sanierung eines typischen seriellen Plattenbaus Typ WBS 70 im Geschosswohnungsbau nach „DDR-Standard“.

Allein in Thüringen wurden bis 1990 über 75.000 Wohnungen in dieser konkreten Typenbauweise errichtet. Für den gesamten Bereich des Beitrittsgebiets kommen weitere 566.00 Wohnungen hinzu. Insgesamt wurden im Wege des Fertigteilbaus bis 1990 in den neuen Bundesländern mehr als 1,4 Mio. Wohnungen in Plattenbauweise errichtet.

Nach erster Einschätzung ist mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten, dass Untersuchungsergebnisse dieses Projekts und daraus abgeleitete Handlungsempfehlungen flächendeckend in Thüringen und darüber hinaus in konkrete Anwendung gesetzt und mit großem Effekt multipliziert werden können.

Anhand umfangreicher Beschäftigung mit der Materie, permanenten Austauschs mit anderen Wohnungsunternehmen, Planern, dem Verband der Thüringer Wohnungswirtschaft und weiteren Stakeholdern wurde festgestellt, dass für diese Art des Geschosswohnbaus in der anstehenden zweiten Sanierungswelle extrem viele Komponenten zu berücksichtigen sind, um die seitens der Europäischen Kommission, der Bundesrepublik  und des Freistaates Thüringen angestrebten Klimaziele zu erreichen.

Besondere Teilziele für Wohnungsbauunternehmen sind dabei die Dekarbonisierung des Energiesektors und die Erhöhung der Energieeffizienz von Gebäuden.

An diesem Pilotprojekt sind folgende Firmen beteiligt: